Hinweis zu Themen in den Ausschüssen und im Gemeinderat im Mai 2018

Mo, 07.05.2018 und Mi, 09.05.2018
Auf der Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses sowie des Bau- und Umweltausschusses stehen neben der Teileinziehung von öffentlichen Straßenland in Drosa Entscheidung über die Satzung über die Freiwillige Feuerwehr sowie die Aufwandsentschädigungssatzung. Der Bau- und Umweltausschuss berät außerdem über die Aufhebung der Baumschutzsatzungen. Die Ausschussitzungen finden im Versammlungsraum der Gemeindeverwaltung in Osternienburg jeweils ab 19:00 Uhr statt.

Mi, 30.05.2018
Um 19:00 Uhr beginnt in der Aula der Osternienburger Grundschule „Alfred Wirth“ die Sitzung des Gemeinderates im Mai. Es stehen die Beratung und die Beschlussfassung zu den zuvor genannten Themen der Ausschüsse – mit Ausnahme der Aufhebung der Baumschutzsatzung – an. Diese wird offensichtlich erst im Juni dem Gemeinderat vorgelegt.

Notizen aus dem aktuellen Amtsblatt für Mai
Herr Harald Lindau nimmt den Platz von Herrn Florian Stefaniak im Gemeinderat ein, der sein Mandat zum 01.04.2018 niedergelegt hat. Im Ortschaftsrat Osternienburg rückt Herr Dietmar Fischer für Herrn Stefaniak nach, da er auch im Ortschaftsrat sein Mandat niedergelegt hat.

Die Vorschlagslisten für die Schöffenwahl liegen in der Zeit vom 10.05.-17.05.2018 zu jedermanns Einsicht im Zimmer 19 der Gemeindeverwaltung bereit.
Der Vorentwurf der Aufhebungssatzung zum B-Plan Nr. 1 „Wohngebiet an der Ziethe“ in Trinum sowie der vorhabenbezogene B-Plan Nr. 01/17 zum „Solarpark Osternienburg“ liegen vom 14.05.-19.06.2018 im Zimmer 21a der Gemeindeverwaltung zur Einsicht für jedermann bereit. Bitte beachten Sie die Sprechzeiten.

In Bobbe, Dornbock, Drosa, Frenz, Großpaschleben, Maxdorf, Trinum und Wulfen erfolgt der Breitbandausbau durch die Deutsche Telekom im Jahr 2018, teils sichtbar, teils unsichtbar (durch Nutzung der vorhandenen Leerrohre). In den Dörfern Diebzig, Elsnigk, Klietzen, Micheln, Reppichau, Rosefeld, Sibbesdorf, Thurau und Würflau erfolgt der Breitbandausbau erst nach Erhalt der endgültigen Förderzusagen durch Bund und Land. Zabitz stellt einen Sonderfall dar. Falls Zabitzer dies lesen, wird um Kenntnisnahme des Beitrages des Bürgermeisters im Mai-Amtsblatt (Seite 9) gebeten und dorthin verwiesen.

Post A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.