Projekt 2020

Nachdem sich die neuen Ortschaftsräte im Juli 2019 konstituiert und aus ihrer Mitte (mit Ausnahme der Osternienburger) neue Ortsbürgermeister gewählt hatten, der Bürgermeister uns dann in einer gesonderten Sitzung in den Sommerferien vereidigte und wir uns in Osternienburg zur ersten Sitzung der Ortsbürgermeister trafen, war die Mehrzahl der Ortsbürgermeister sofort für ein paar einschneidende Veränderungen offen. Mit Veränderungen waren hier die Stärkung der Rechte der Ortschaftsräte, eine bessere Vernetzung untereinander und eine digitale Agenda für das Osternienburger Land gemeint. Letztere beiden Punkten gehen wir mit diesem Projekt ohne weiteren Zeitverzug schon jetzt gemeinsam an, weil es dazu eine ortsübergreifende Basis gibt und wir das noch selbst entscheiden dürfen. 🙂

Die Stärkung der Rechte der Ortschaftsräte muss jedoch den gewohnt langen Weg durch die kommunalen Gremien antreten, da es selbst zwischen den Ortschaftsräten noch keine gemeinsame Handlungsgrundlage gibt, wie weit die Rechte gestärkt werden sollen und uns noch keine Empfehlung aus dem neuen Gemeinderat vorliegt. Wir werden zu gegebener Zeit ausführlich berichten. Kommen wir nun zum eigentlichen Thema:

Fast jeder ist heutzutage dankbar für den technischen Fortschritt, welcher uns ortsübergreifend fasziniert und manchmal regelrecht fesselt. Das alte (Klapp)Handy hat längst ausgedient. Die Generation der Smartphone-Besitzer wurde 2007 eingeführt und Jahr für Jahr wurden ihre Marktanteile größer. 2019 kennen wir nur noch wenige, welche die Vorzüge des schnellen Informationszugangs nicht nutzen.

Diejenigen (Jüngeren) im Osternienburger Land, welche Facebook oder Twitter nutzen, haben sich mittlerweile untereinander so gut vernetzt, dass sie oftmals sehr gut informiert in den Tag bzw. die Woche starten, auch wenn jeder weiß, dass Facebook mit den Daten seiner Nutzer Geld verdient.

Manche Einwohner lesen immer noch gerne die Mitteldeutsche Zeitung, um über die großen Themen in der Köthener Region informiert zu werden, wobei das Osternienburger Land sogar recht häufig in Artikel Erwähnung findet, aber natürlich nicht alles. Das würde letztlich auch den Rahmen einer Regionalzeitung sprengen.

Und dann gibt es noch diejenigen Einwohner, welche weder über einen Facebook-Account verfügen oder diesen regelmäßig nutzen noch die Mitteldeutsche Zeitung abonniert haben bzw. diese täglich kaufen. Zu dieser Gruppe zählen wir hier der Einfachheit halber auch diejenigen, welche sich auf altmodische Weisung „am Gartenzaun“ austauschen über das, was im Dorfe passiert ist bzw. passieren wird.

Ziel des insoweit namenlosen Projektes ist es, sowohl den Facebook- und Twitter-Nutzern, den MZ-Lesern als auch denjenigen unter uns im Osternienburger Land, welche keine dieser Quellen für die Informationsbeschaffung nutzen können oder wollen, kostenfrei und zwanglos grundlegende Informationen über Veranstaltungen, über Wissenswertes aus den Ortschaften sowie über Nützliches für den Alltag zur Verfügung zu stellen. Und nicht nur das: Die Informationen auf dieser Internetseite werden nach 30 Tagen nicht automatisch gelöscht, wie das bei digitalen Zeitungsabonnements heutzutage oft der Fall ist. Die Informationen werden dauerhaft einsehbar und recherchierbar bleiben, was unseren Ortschronikern nützen wird. Zumindest bis zur nächsten Ortschaftsratswahl im Jahr 2024 ist auch die Finanzierung dieses Projektes gesichert, mithin müssen Sie sich keine Sorgen um den Fortbestand und die hier gespeicherten Daten machen.

Apropos Daten, durch die Seitenbetreiber werden nur absolut unerlässliche Daten von Nutzern erhoben und gespeichert, ein Ausforschen von Nutzern erfolgt nicht. Wir verweisen Sie hier gern auf die umfangreiche Datenschutzerklärung. Es werden hier niemals Werbe-Banner implementiert oder per Pop-Up eingeblendet, es gibt kein sogenanntes Tracking und keine Analysen zum Nutzerverhalten. Diese Internetplattform dient einzig und allein dem Zweck der Interaktion zwischen den Ortschaften und der Information der hier im Osternienburger Land lebenden Einwohner.

Im 4. Quartal 2019 sind die Vorarbeiten, welche bereits im Juli 2019 begannen laut Planung abgeschlossen und es beginnt die Gewinnung von ehrenamtlichen Redakteuren in allen Ortschaften der Gemeinde Osternienburger Land.

In der Hoffnung, dass dieses Gemeinschaftsprojekt Anklang unter den Einwohnern im Osternienburger Land findet, Sie uns mit Lob und Tadel beim Optimieren des Blogs und seiner Unterseiten helfen, und wir zahlreiche Redakteure gewinnen, um die Vielfalt an Informationen zu erbringen, sie sukzessive auszubauen und wöchentliche Updates aus möglichst allen Ortschaften oder sogar Ortsteilen erhalten, wünschen wir dem Blog-Team und seinen Nutzern alles Gute!

MfG! Die Vereinigung der Ortsbürgermeister der Gemeinde Osternienburger Land

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung